Shopauskunft
3.00 / 5,00 (2 Bewertungen)
Shopauskunft_logo

Shopauskunft

3.00 / 5,00
2 Bewertungen
Shopauskunft 3.00 / 5,00 (2 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Schwabenland
30.07.2020
CL
24.07.2020
Port Charlotte Scottish Barley Heavily Peated 0,7 ltr.

Artikelnummer: 1307490203

EAN: 5055807400435

Kategorie: Islay

43,90 €
62,71 € pro 1 l

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

Flasche
sofort verfügbar (3 - 4 Werktage)

Port Charlotte Scottish Barley Heavily Peated

Hersteller/Vertrieb: Bruichladdich Distillery
PA49 7UN Isle of Islay
Argyll
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland
Region: Islay
Abfüller: Bruichladdich Distillery
Whiskytyp: Single Malt
Abgefüllt am: 2014
Alkoholgehalt: 50,00 % Vol.
Inhalt: 0,700 Liter

bottlers note: Farbe: Gilded lily, vergoldete Lilie, keine echte Farbe sondern ein falsches Shakespeare Zitat.
Charakter: Die Textur ist außergewöhnlich reich mit einer riesigen Tiefe des Charakters. Die schwelende Hitze von Torffeuern zieht einen in einen Strudel von Islay Aromen und Nuancen, aber mit solcher Finesse daß man den Sturm willkommen heißt.
Aroma: Eröffnet mit ausdrücklichen Wellen von Torfrauch und Atlantischen Regenböen, das olfaktorische System ist in Alarm und in Erwartung von einiger größerer sensorischer Aufregung. Ein Crescendo von Aromatiken überflutet die Sinne mit Noten von Jod, salzigem Segeltuch, zerbrochenen Muschelschalen, verkohlten Eichendauben, schwarzem Pfeffer und Tabaksäckchen aus Leder. Die zweite Welle bringt Vanille, Feigen und weiche dicke Datteln, eingelegte Birne, frisch gemahlenes Salz, dunkles süßes Toffee und geknackte Walnüsse. Er ist rauchig. Er schwelt. Er ist sinnlich. Einfach die Augen schließen und lange und tief einatmen. Das ist aromatische Ungeheuerlichkeit.
Geschmack: Wow! Wellen des süßesten, geschmeidigsten, wärmstens rauchigen spirit die man je erlebt hat, fluten auf den Gaumen wie die atlantische Brandung in der Saligo Bay. Er ist potent, fokussiert und die Aromen explodieren brilliant auf den Gaumen. Voller Tiefe und Komplexität, die rauchige Süße der Gerste kontrastiert wunderschön mit der maritimen Frische und der Reichhaltigkeit von Toffee und Vanille. Die Komplexität wird weiter verstärkt durch einen Dreh von Citrus und dann weicher Eiche, die das Feuer beruhigt. Wenn sich die Geschmacksknospen daran gewöhnt haben, jubeln sie in der Gesellschaft und dem Vergnügen mit diesem jungen Kelten.
Im Nachklang lange und herzerwärmend, erzeugt Gefühle des Stolzes und der Passion. Er bringt Mut und Stärke, Ehrlichkeit und Vertrauen in die Tiefe deiner Seele.
Stimmung: Er schreit Freiheit. Man ist an einem guten Ort, man beneidet niemand. Man fühlt sich lebendig und bereit für was immer kommen mag, in der Gewißßheit daß der wahre spirit of Islay mit dir ist.

Bruichladdich ist eine Whiskybrennerei bei Port Charlotte auf der Isle of Islay.
Bruichladdich ist schottisch-gälisch , durch Kontraktion aus Bruach a' Chladaich (flaches Hangufer an der Küste = flache Hangküste) entstanden (abgeleitet von bruach - Ufer mit leicht steilem Anstieg, kurzer Hang und cladach - Küste) und bezeichnet den erhobenen Strand auf der Hebriden-Insel Islay (gäl. Ile) an der stürmischen schottischen Westküste, auf welchem die Destillerie gebaut wurde. Bruichladdich wurde 1881 durch die Brüder Robert William und John Gourlay Harvey an einer perfekten Lage am Rande von Loch Indaal, am Ostufer von the Rhinns, dem westlichsten Ausläufer der Insel Islay, erbaut. Zu dieser Zeit zählte der Betrieb zu den modernsten Destillerien. Ein Großteil der damaligen Ausrüstung wird noch heute verwendet. Im Gegensatz zu den meisten Brennereien, die aus umgebauten Bauernhäusern entstanden sind, wurde Bruichladdich als Destillerie geplant und gebaut. Die Gebäude wurden um einen zentralen Hof angelegt, der die Darren und eine Dampfmaschine zur Stromerzeugung beinhaltete.
Von 1929 bis 1937 wurde nicht produziert, danach folgten einige Besitzerwechsel. Invergordon baute 1974 ein weiteres Paar Brennblasen ein. 1994 wurde die Brennerei erneut stillgelegt, bis sie am 19. Dezember 2000 von Mark Reynier und seinen beiden Murray McDavid -Kollegen Simon Coughlin und Gordon Wright für 7.500.000 GBP gekauft und anschließend vollständig renoviert wurde. Als Brennmeister konnte Jim McEwan (vorher bei Bowmore tätig) gewonnen werden. Die viktorianische Ausstattung wurde größtenteils erhalten. Die Geräte, Brennöfen und Rohrleitungen wurden komplett auseinander genommen und durch ein Team von Ingenieuren neu zusammengebaut.
Im März 2007 gab Mark Reynier offiziell bekannt, die bereits 1929 geschlossene Port Charlotte Brennerei wieder zu eröffnen.
Bereits seit dem Jahre 2002 bietet die Destillerie Interessenten die Möglichkeit, ein eigenes Fass zu erwerben. Hierbei kann der Käufer den Torfgehalt, die Art des zu verwendenden Fasses, dessen Größe sowie die Lagerdauer wählen.
Die Destillerie verfügt über einen Maischebottich (mit 6,2 t) und sechs Gärbottiche (zusammen 210.000 l). Destilliert wird in zwei Rohbrandblasen (zusammen 23.000 l) und zwei Feinbrandblasen (zusammen 21.000 l), die durch Dampf erhitzt werden. Seit dem 25. Mai 2003 ist die eigene Abfüllanlage in Betrieb, damit ist die Destillerie die einzige auf Islay, die vor Ort abfüllt. Im Mai 2004 wurde die eigene Böttcherei eröffnet, und seit Dezember 2004 wird das Malz aus Bio-Gerste von Islay hergestellt.
Von der Destillerie gibt es eine Vielzahl von Abfüllungen. Eine besonderes Destillat, der torfigste Whisky der Welt, ist nach einer alten Brennerei (1816-1852) namens Octomore bei Port Charlotte benannt, die 1816 von George Montgomery, der sie bis 1840 betrieb, gegründet, heute auf dem Hof von James Brown liegt. Als der berühmte Whiskyhistoriker Alfred Barnard 1885-1887 insgesamt 162 Brennereien (129 in Schottland, 29 in Irland und 4 in England) besuchte und in seinem 500-Seiten-Werk The Whisky Distilleries of the United Kingdom exzellent beschrieb, war die Octomore-Destillerie lange verschwunden.
Der Octomore II wird seit 2002 gebrannt. Er soll mindestens acht Jahre reifen. Der erste Jahrgang liegt bei 80 ppm Phenol (Laphroaig bei ca.35), der Jahrgang 2004 sogar bei 167 ppm. Die ersten Flaschen (obwohl noch nicht abgefüllt) wurden von der Destillerie bereits für 300 GBP angeboten.

Alkoholgehalt:
Land:
Region:
Torfgehalt:
Gefiltert:
Mit Farbstoff:
Inhalt:
Whiskytyp:
Abgefüllt am::
Versandgewicht:
1,67 Kg
Artikelgewicht:
1,67 Kg
Inhalt:
0,70 l

 0  Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.