Taylors Tawny Port 30 Jahre 0,75 ltr.

  • sofort verfügbar
  • ArtikelNr.: 1305186507
  • Versandgewicht: 1,36 kg
  • Artikelgewicht: 1,36 kg
  • Lieferstatus: 3-4 Tage
  • Lieferzeit: 2 - 3 Werktage
  • Unser Preis : 147,50 €
  • Grundpreis: 196,67 € pro l
  • inkl. 19% USt., versandfreie Lieferung
    finanzieren ab 7,60 EUR/Monat
    Lesen Sie mehr!

Wird geladen ...

Beschreibung

Taylors Tawny 30 Years Old

Hersteller/Vertrieb: Taylors Vinho
Land: Portugal
Anbaugebiet: Duoro
Rebsorte(n): Tinta Cao, Tinta Roriz, Tinta Barocca, Touriga Francesa, Touriga Nacional, Tinta Amarela
Restzucker: 113.80 g/l
Säure: 5.00 g/l
Alkoholgehalt: 20,00 % Vol.
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite

Farbe: warme rotbraun leuchtende Bernstein- bis Mahagonifarbe mit olivgrüner Randaufhellung (ein Zeichen für die lange Fassreife), viskos Duft: süß und fruchtig nach getrocknetem Obst, karamellisierten Orangenschalen, Kaffee und feinen Röstaromen Geschmack: saftig mit beeindruckender Kraft, sehr harmonisch, rund und lang mit süßem Nachhall von selbstgemachter Orangenmarmelade (mit Schalen) und sahnigem Karamell.

Passt gut zu feinen Kuchen und Desserts mit Mandeln, Nüssen, Karamell, Krokant, dunkler Schokolade oder Obst (geschmorte Feigen, Äpfel, rote Beeren), aber auch zu würzigen Hartkäsesorten, wie Manchego oder Parmesan.

Taylors ist eines der nur sehr wenigen Porthäuser, die 30 Jahre gereiften Tawny bereiten und in den Handel bringen. Noch höher ist die Vorleistung des Hauses. Und noch erfahrener als bei einem 10 oder 20 Jahre gereiften Tawny muss nun der Winemaker sein, um vorherzusehen, welche Weine das Potenzial für eine 30-jährige Fassreife besitzen. Wie bei jedem Tawny mit Altersangabe, wird auch die Reifezeit des 30 Year Old Tawny im Vorhinein bestimmt, muss der Blend zum Schluss den charakteristischen Stil und Geschmack aufweisen. Auch wenn er aus immer anderen Weinen und Jahrgängen komponiert wird. Die Taylors Portweine werden aus eigenen (Vintage Port, Single Quinta Port) oder zugekauften Trauben bereitet. Die zuliefernden Winzer arbeiten seit vielen Jahren mit Taylors zusammen. Strenge Anbaukontrollen garantieren die hohe Lesequalität. Ein Sonderbonus für herausragende Trauben bietet einen zusätzlichen Anreiz, exzellentes Rohmaterial zu liefern. Die Trauben werden an den steilen Ufern des Douro von Hand gelesen, in Taylors Kellerei Quinta de Nogueira gebracht, hier entrappt und in breiten, offenen Edelstahlbehältern eingemaischt. Mit innovativen, von Taylors konzipierten und immer weiter entwickelten Maschinen, die die schonende Arbeit menschlicher Füße beim Traubenstampfen in den Lagares imitieren, wird die Maische nun langsam systematisch umgewälzt bis die Gärung einsetzt. Sobald etwa die Hälfte des Zuckers zu Alkohol vergoren ist, wird der Wein abgelassen und mit 77%igem Weindestillat vermischt (etwa im Verhältnis 5:1). Der Alkohol lässt die Hefen absterben, die Vergärung stoppt und der gewünschte hohe Restzuckeranteil bleibt erhalten. Dann wird die Maische gepresst und dieser tiefdunkle, tanninreiche Presswein mit dem Vorlauf vermählt. Die Weine überwintern in großen Fässern im Dourotal und werden im Frühjahr in die Lodges in Vila Nova de Gaia gebracht, weil hier das atlantisch beeinflusste Klima der Reife sehr viel zuträglicher ist als die trockene Hitze am Oberen Douro. In der Taylors Lodge entscheidet sich nun auch das Schicksal der Tawnys. Kellermeister David Guimarãens, Taylor Blender Rui Lameiras und Senior Blender Natasha Bridge vermählen Weine verschiedener Herkunft, darunter auch Quinta-Weine, und legen diesen Blend in alten, rund 620 Liter fassenden Holzfässern zur Reife. Die Fässer sind handgemacht, weshalb ihre Größe leicht variiert, und so alt, dass sie keine Holzaromen (z.B. süße Vanille) mehr an den Wein abgeben. Was zählt, sind die idealen Bedingungen, die sie für eine lebendige Reife und langsame Oxidation der Tawnys bieten. Auch wenn der jährliche Verlust von 2 bis 3 % des Volumens durch Verdunstung, poetisch part des anges (Anteil der Engel) genannt, bei einem 30 Jahre gereiften Tawny ein stolzer Preis ist... Während der Reife werden die Tawnys regelmäßig abgezogen, um zu belüften (was ihnen zugleich die typisch oxidierte Tawny-Farbe verleiht) und ihre Entwicklung zu kontrollieren: so können zu schnell reifende Tawnys gegebenenfalls durch die Zugabe von etwas jüngerem Port erfrischt oder Tawnys, die zu kantig bleiben, mit etwas älterem Port besänftigt werden. Nach einigen Jahren werden dann alle für den 30 Year Old Tawny relevanten Weine in den Verkostungsraum gebracht, um den Blend zu bestimmen. Es sind weit weniger als für einen 10 Year Old Tawny, doch kaum weniger heikel ist es, die perfekte Kombination herauszufiltern. Manchmal sind es nur wenige Tropfen, die später den unverwechselbaren Stil und Charakter des Tawnys prägen und zuletzt ist oft der jüngste Wein um die 25, 26 Jahre alt, während der Älteste aus dem Jahr 1900 stammen kann. Für Natasha Bridges ist es immer wieder aufregend und beeindruckend, diese manchmal uralten Weine zu öffnen, zu kosten und ihre immer noch spürbare Kraft und Frische zu schmecken. Sobald der Blend bestimmt ist, wird der Tawny sehr behutsam geschönt und für den sofortigen Genuss auf die Flaschen gefüllt.

Weingut / Erzeuger Douro DOC: Taylor's Port

Taylor's Port, eines der ältesten Porthäuser, wurde im Jahr 1692 gegründet und ist bis heute noch in Familienbesitz. 1830 schlossen sich die Familien Yeatman und Fladgate zusammen, deren Nachfahren das Traditionsunternehmen heute mit viel Umsicht und Geschick führen. Im Douro-Tal beginnt die Lese meist in der letzten Septemberwoche; eine schweißtreibende Arbeit, die heute noch genau wie vor 100 Jahren vonstatten geht: Die Trauben werden auf den steilen Terrassen über dem Fluss von Hand geerntet und der Most mit den Füßen gestampft. Die Fermentation ist kurz und wird, wenn ungefähr die Hälfte des natürlichen Fruchtzuckers in Alkohol umgesetzt ist, durch die Zugabe von 77%igem Neutralalkohol gestoppt. Auf diese Weise behält der Wein seine natürliche Restsüße sowie einen relativ hohen Alkoholgehalt von bis zu 20%vol. Über den Winter lagert der Wein in großen Holzfässern in den Quintas des Douro-Tals, bevor er im Frühjahr in die Portweinlodges der Küstenstadt Vila Nova de Gaia transportiert wird. Dort werden die Weine verkostet und der Kellermeister entscheidet über die jeweilige Cuvée. Dieser Prozess erfordert viel Fingerspitzengefühl und jahrelange Erfahrung. Portwein wird grob in 2 Arten aufgeteilt: Flaschengereifte Ports, wie die Quintas und Jahrgangports sollten liegend gelagert werden. Oft ist am Flaschenboden eine weiße Markierung zu sehen, die die Lagerposition im Keller anzeigt, damit das Depot in der Flasche bei Bewegung nicht aufgerüttelt wird. Fassgereifte Ports wie Ruby, White Port, aber auch LBV und Tawnys sollten dagegen stehend gelagert werden. Diese sind durch einen Verbundkork verschlossen, der nicht mehr der Flaschenreife dient, d.h. der Port ist im trinkreifen Stadium.

Ähnliche Artikel