Glengoyne 21 Jahre 0,7 ltr.

  • sofort verfügbar
  • ArtikelNr.: 1307415435
  • Versandgewicht: 1,50 kg
  • Artikelgewicht: 1,50 kg
  • Lieferstatus: 3-4 Tage
  • Lieferzeit: 16 - 17 Werktage
  • Unser Preis : 132,50 €
  • Grundpreis: 189,29 € pro l
  • inkl. 19% USt., versandfreie Lieferung
    finanzieren ab 6,80 EUR/Monat
    Lesen Sie mehr!

Wird geladen ...

Hersteller:
Kategorie:
Alkoholgehalt:
Land:
Torfgehalt:
Mit Farbstoff:
Inhalt:
Whiskytyp:
Alter:

Beschreibung

Glengoyne 21 Jahre

Distilerry : Glengoyne
Bottled   :  21 Jahre
Alkoholgehalt : 43 % Vol.
Inhalt : 0,7 Liter
Matured in first fill European Oak Oloroso Sherry casks

Farbe: Tiefes Kupfer mit mäandernden legs.
Aroma: Rote Äpfel, Toffee, sherry, würziger Strudel.
Geschmack: Unmengen sherry, Honig, Eiche mit einer sich entwickelden aromatischen Sensation. Ended mit einem herrlichen Zimt-Biß.
Im Nachklang lange, sherry, würzig, warm und trocken

natural colour.
Weitere vier Jahre in den casks bringen dem Glengoyne 21 Years Old die optimale Balance der Aromen und den maximalen Nutzen des Holzeinflusses. Neu seit April 2007 reift der Glengoyne 21 in specially selected 100% first fill European Oak Sherry casks. Der Glengoyne 21 hat vielfältige Preise gewonnen. Ein gutes Beispiel für einen sherry matured Highland single malt. Keine störende Holzigkeit oder Muffigkeit, die man manchmal bei whiskies eines bestimmten Alters finden kann, keine rauen Kanten oder Harschheit, die von der schönen und harmonisch-geschmeidigen Balance ablenken.

Glengoyne ist eine Whisky-Destillerie in Dumgoyne, Schottland.

Circa 30 Minuten Fahrzeit von Glasgow entfernt liegt die eigentliche Distillerie gerade so in den südlichen Highlands in den Campsie Hills, während die Lagerhäuser auf der anderen Straßenseite noch zu den Lowlands gehören.
Bereits seit über 200 Jahren wird vor Ort Whisky hergestellt - zunächst illegal (aufgrund der hohen Steuern), nach Wegfall der Steuern wurde die Destillerie mit dem Namen Burnfoot of Dumgoyne 1833 legalisiert. Erster Eigner wurde George Connell. 1876 wurde Glengoyne von den Gebrüdern Lang aus Glasgow aufgekauft und 1905 in Glengoyne umbenannt, in den 60er-Jahren des 20.Jahrhunderts von der Edrington Group und 2003 von der Ian Macleoad Distillers Limited. Damit befindet sich die Destillerie als eine von nur noch sehr wenigen noch immer in unabhängigem schottischem Familienbesitz.
Hauptsorten sind Single Malts im Alter von 10, 12, 17 und 21 Jahren. Daneben existieren auch verschiedene Sonderabfüllungen und Spezialeditionen.
Der Whisky kann als leicht süß, rauch- und torffrei beschrieben werden. Ihm werden auch apfelartige Aromen bzw. ein Geschmack nach Christmas Pudding nachgesagt.
Glengoyne gehört gemäß verschiedenen Awards zu den besten Whiskys weltweit, insbesondere der 17er-Single-Malt wurde vielfach ausgezeichnet. So gewann man zahlreiche Preise bei den Malt Maniacs Awards 2005 and 2006, den Best Wood Finish Award beim Stockholmer Bier-und-Whisky-Festival, erste Preise bei der San Francisco World Spirits Competition oder auch wiederholte Siege beim International Spirits Challenge. Vom Whisky Magazine wurde der 17jährige Glengoyne 2001 unter 293 getesteten als Best of the Best der Kategorie Highland Malt Whisky ausgezeichnet.
Das verwendete Wasser stammt nicht - wie vielleicht vermutet - aus dem kristallklaren kleinen Fluss, der an der Destillerie als Wasserfall vorbeifließt und später in den Loch Lomond mündet, sondern aus der weiter entfernten Bergregion. Das Wasser des kleinen Flusses bei der Destillerie würde zur Produktion mengenmäßig nicht ausreichen und dient lediglich zur Kühlung der Destillationsanlagen. Zur Reifung werden ausschließlich traditionelle Methoden und Rohstoffe verwendet, beispielsweise wird die verwendete Gerste zur Herstellung nur über einem Holzkohlefeuer gedörrt, die sechs hölzernen Washbacks bestehen aus traditioneller Oregon-Kiefer und es gibt nur drei Pot Stills (ein Wash Still & zwei Spirit Stills). Als nur noch eine von zwei Destillerien wird Golden-Promise-Gerste verwendet. Außerdem wird ausschließlich ungetorftes Malz verwendet, wodurch die natürlichen Aromen besser zur Geltung kommen. Für die Fässer wird nur amerikanische oder spanische Eiche verwendet. Meist stammen sie aus Jerez in Spanien, worin zuvor Premium Sherry hergestellt wurde.
Der schottische Volksheld Rob Roy, auch Hauptfigur eines Romans von Sir Walter Scott, soll sich angeblich auf der Flucht einmal in einer Eiche nur 300 Meter von Glengoyne entfernt versteckt haben.

Kunden kauften dazu folgende Produkte

Ähnliche Artikel